Von der Kunst, Werbung zu sabbotieren

Written by | xident lab

WDR3 – Resonanzen – Westdeutscher Rundfunk, Featureproduktion

 

Werbeblocker sind viel einfacher und wirkungsvoller als vermutet: winzige Programme, kinderleicht installiert, kostenlos – und der Schrecken einer weltweiten Medien- und Werbebranche. Einer, wie viele meinen, verwöhnten und einfallslosen Branche. Harmlos ausgedrückt. 


adblockOnline-Werbung besteht nicht allein aus häufig nervigen bunten Bildern am Bildschirm. Hinter Online-Werbung steht vielmehr ein gigantisches System von Hightech Datenkraken und seltsam-intelligenten BigData Unternehmen. Google ist dabei nur eines von vielen. Der Widerstand gegen Werbung im Netz ist entsprechend groß, vielfältig und einfallsreich. Werbeblocker sind dabei das einfachste Mittel: winzige Stücke Software, die dafür sorgen, dass Werbebilder und Botschaften gar nicht erst auftauchen am Bildschirm. Radikaler und spielerischer zugleich ist die SoftwareAd-Nauseum‚ – Produkt einer New Yorker Medienjuristin und eines Künstlers -, die nun veröffentlicht wird: ‚Ad-Nauseum‚ heißt so viel wie seekrank, schwindelig. Ihr Ziel: die datenhungrige Werbemaschinerie der eigenen Datenflut auszusetzen, auf dass sie  seekrank und orientierungslos werde.

Ein Beitrag von Justus Herrmann

Last modified: 21/08/2017